Trauer verstehen

Die Trauer ist die Schwester der Liebe und die Brücke zu dem geliebten Menschen, welchen wir verloren zu glauben. Wir trauern um Menschen und Lebewesen, weil wir lieben.

Es geht bei der Trauerbewältigung nicht ums vergessen, sondern um den Raum für Ihre Trauer zu schaffen, sodass Sie einen Platz für Ihren geliebten Verstorbenen finden können.

Trauer bearbeiten

Jeder Mensch erlebt die Trauer anders. Hier gibt es kein Richtig oder falsch. Kein schnell oder langsam. Es gibt nur Ihren ganz persönlichen Weg damit umzugehen und in Ihren ganz eigenen Tempo. Trauer ist so individuell, wie das Leben selbst.

Ich kann Sie nur bestärken Ihre Trauer zuzulassen, sonst macht Sie krank.

Nehmen Sie sich die Zeit für Ihre Trauer

Zuerst ist die Anteilnahme sehr groß und mit der Zeit wird es immer weniger. Nach einiger Zeit traut man sich selber nicht mehr sich anderen mitzuteilen, um Unverständniss zu vermeiden. Das Resultat ist oft soziale oder emotionale Isolation.

Trauer integrieren

In unserer schnelllebigen Zeit ist oft kein Platz für Trauer. Noch immer betrachten viele Personen den Tod als strenges Tabuthema, über das nicht gesprochen wird. Doch sollte das was einem schwer auf der Seele lastet nach Außen und nicht nach Innen getragen werden.

Reden Sie darüber und verschaffen Sie Ihren Gefühlen den nötigen Freiraum. Gerne begleite ich Sie – in Ihrem ganz eigenen Tempo – auf Ihrem Weg.